Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2018

Starkes Bayern - starkes Europa

Zukunft der EU – Eigenverantwortung der Mitgliedstaaten

Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung steht unter dem Titel „Neuer Aufbruch für Europa“. Der Bedeutung der Europäischen Union wird im Vertrag zu Recht Nachdruck verliehen. Auch die inhaltliche Auseinandersetzung hinsichtlich einer Erneuerung der Europäischen Union ist notwendig. Frankreichs Staatspräsident Macron hat die Diskussion mit seinen Vorschlägen für eine EU-Reform angestoßen.

Die vbw bekennt sich zum europäischen Projekt, sieht aber auch Grenzen. Dort, wo die Vorstellungen Macrons auf mehr Staat, mehr Steuern und mehr Umverteilung zu Lasten Deutschlands hinauslaufen, dürfen wir diesen Weg nicht mitgehen. Zudem wenden wir uns klar gegen eine Stärkung der Sozialen Säule der EU.

Das richtige Maß zwischen Solidarität und Eigenverantwortung der Mitgliedstaaten wollen wir gemeinsam mit Vertretern unserer europäischen Schwesterverbände und Entscheidungsträgern aus Politik und Wissenschaft diskutieren.


Termin

Freitag, 21.09.18, 15:30 bis 18:00 Uhr

Ort

hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft, ConferenceArea, Europasaal
Max-Joseph-Straße 5
80333 München

Code

VA97200

Für den vereinfachten Anmeldevorgang loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten für das vbw Portal ein.
Als Nicht-Mitglied fahren Sie bitte ohne Logindaten fort.

Programm

Zukunft der EU – Eigenverantwortung der Mitgliedstaaten


Tag 1

15:30

EU - wettbewerbsfähig und schlank

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München

15:45

Für ein Europa der Regionen - das Subsidiaritätsprinzip achten

Staatsminister Georg Eisenreich MdL, Staatsministerium für Digitales, Medien und Europa, München

16:00

Die Nationalstaatlichkeit und ihre Grenzen: Die Zukunft der EU

Staatsministerin a. D. Monika Hohlmeier MdEP, Parlamentarische Geschäftsführerin, Europäisches Parlament, Brüssel

16:30

Die Europäische Union zwischen gemeinsamer Verantwortung und Subsidiarität

Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor und Mitglied des Präsidiums, Institut der Deutschen Wirtschaft e. V., Köln

17:00

EU-Reform: Risiken und Chancen

Moderierte Diskussion mit europäischen Schwesterverbänden

18:00

Ende der Veranstaltung mit Imbiss


Bitte beachten Sie, dass bei der Veranstaltung fotografiert / gefilmt und das Bildmaterial ggf. im Internet oder in einer unserer Publikationen veröffentlicht wird.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f DS-GVO. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO dieser Ver­arbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen können. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Inte­ressen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Der Widerspruch ist zu richten an:
vbw
Max-Joseph-Str. 5
80333 München
E-Mail: datenschutz@vbw-bayern.de

Weitere Informationen zum Datenschutz, insbesondere den Informationen gem. Art. 13/14 DS-GVO, finden Sie unter www.vbw-bayern.de/02dsv

Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Renate Spandel

vbw Gremienbetreuung Politischer Dialog

+49 (0)89-5517891-159
Renate Spandel
Anfahrtsbeschreibung

hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft

ConferenceArea, Europasaal

Max-Joseph-Straße 5
80333 München

  Zur Veranstaltungsübersicht

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben