Letzte Aktualisierung: 23. Februar 2017

Information

Brexit - Die konjunkturellen Folgen für UK und Deutschland

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU wird vor allem die britische Wirtschaft mittelfristig erheblich schwächen. Dies wird auch für die Konjunktur in Deutschland und Bayern nicht ohne Folgen bleiben. UK ist bundesweit der drittgrößte, für die bayerische Wirtschaft sogar der zweitgrößte Exportmarkt.

Das Ergebnis des Referendums hatte zunächst zu einer großen Verunsicherung und kurzfristig zu einer teils massiven Stimmungseintrübung im Vereinigten Königreich geführt. Dieser Schock wurde aber schnell überwunden. Das Wachstum ist bislang robust, wobei der schwache Pfund-Kurs unterstützend wirkt. Für das laufende Jahr liegen die Wachstumsprognosen im Schnitt bei gut einem Prozent.

Die Abwertung des Britischen Pfunds gegenüber dem Euro hat zu einem Rückgang der deutschen und bayerischen Exporte nach UK geführt. Im vierten Quartal 2016 lagen diese um 10 bzw. 14 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Publikationen
u
Information
Brexit - Konjunkturelle Folgen (Stand: 23.02.2017)

Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78-294
Volker Leinweber
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben