Letzte Aktualisierung: 04. Januar 2018

Position

Arbeitsprogramm 2018 der EU-Kommission

Arbeitsprogramm 2018 der EU-Kommission - eine Bewertung

Die EU-Kommission hat im Oktober 2017 ihr Arbeitsprogramm Agenda für ein enger vereintes, stärkeres und demokratischeres Europa für das Jahr 2018 vorgelegt. Es ist vor den EU-Wahlen im Juni 2019 das letzte Arbeitsprogramm der amtierenden Kommission.

Zum einen möchte die EU-Kommission ihre Arbeit zum Ende der laufenden Legislaturperiode abschließen. Dabei orientiert sie sich weiterhin an ihren zehn Prioritäten, zu deren Umsetzung sie nach eigenen Angaben bereits mehr als 80 Prozent der Vorschläge vorgelegt hat. Zum anderen unterbreitet sie Vorschläge, wie die EU der 27 Mitglieder nach dem Ausscheiden des Vereinten Königreichs Ende März 2019 und vor dem Zeithorizont 2025 gestaltet werden soll.

Wettbewerbsfähigkeit stärken

Das Arbeitsprogramm ist angesichts des Umfangs von rund 100 Initiativen die neu vorgeschlagen, überarbeitet beziehungswiese in den verbleibenden Monaten bis zu den EU-Wahlen im Juni 2019 abgearbeitet werden sollen, sehr ambitioniert. Aus Sicht der vbw muss insbesondere darauf geachtet werden, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zu stärken sowie den Subsidiaritätsgrundsatz und die Souveränität der EU-Mitglieder zu wahren.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Pitts-Thurm

Leiter Verbindungsbüro Brüssel

+32 (0)2-500 57-83
Volker Pitts-Thurm
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben