Letzte Aktualisierung: 05. April 2019

Argumentation

Aus- und Weiterbildung in Europa voranbringen

Der Erfolg der europäischen Wirtschaft hängt auch von richtiger Bildungspolitik ab – von qualifizierten MItarbiter*innen und Innovationen. Eine gute Bildungspolitik schafft Perspektiven: zukunftsfähige Aus- und Weiterbildung schafft Wohlstand und ermöglicht Wirtschaftswachstum.

Bildung in der EU voranstellen

Auch wenn die Kompetenz für Bildungsthemen in den Mitgliedstaaten liegt, kann die EU in der Zukunft eine noch wichtigere Rolle bei gemeinsamen Herausforderungen einnehmen. Die EU kann Mitgliedstaaten in Bildungsfragen unterstützen und nationale Vorbilder bei Bildungssystemen hervorheben.

Chancen für alle schaffen – Erasmus strukturell ausbauen

Das Erasmus-Programm ist ein unumstrittener Erfolg der Europäischen Union. Bisher haben rund neun Millionen Menschen an Erasmus teilgenommen.

Die geplante Verdoppelung der Erasmus-Mittel ist zu begrüßen. Von zentraler Bedeutung ist jedoch der strukturelle Ausbau des Erasmus-Programms.

Basis für Wohlstand sichern

Gute Bildungspolitik wirkt auch gegen den Fachkräftemangel auf der einen und Jugendarbeitslosigkeit auf der anderen Seite.

Denn: bis 2030 fehlen in Europa beispielsweise rund 900.000 IT-Fachkräfte. Daher gilt es, die Attraktivität einer Ausbildung in den wichtigen Bereiche Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik (MINT) zu erhöhen.

Positionen
o
Argumentation
Aus- und Weiterbildung in Europa voranbringen

Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Isabell Grella

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Isabell Grella
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben