Letzte Aktualisierung: 24. April 2020

Information

BMBF-Innovationswettbewerb INVITE – digitale berufliche Weiterbildung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat einen umfangreichen Innovationswettbewerb (INVITE) zum Thema „Digitale Plattform berufliche Weiterbildung“ ausgeschrieben. Ziel dieses Wettbewerbs ist es, digitale Angebote der berufsbezogenen Weiterbildung zu optimieren. Dies soll durch eine bessere Vernetzung sowie Weiterentwicklung von bereits bestehenden internetbasierten Plattformen, Applikationen und Diensten sowie durch die Entwicklung innovativer digitaler Lehr- und Lernangebote erfolgen.

In den förderfähigen Projekten soll anwendungsbezogenes Wissen generiert werden. Dabei können bislang isolierte Ansätze zusammengeführt sowie transferfähige und breitenwirksame Innovationen innerhalb bestehender Plattformen entwickelt werden. Der BMBF-Innovationswettbewerb INVITE ist eingebettet in die Nationale Weiterbildungsstrategie (NWS) und in die Digitalstrategie des BMBF.

Entwicklungsfelder und Metavorhaben

Zielsetzung ist die Generierung von anwendungsbezogenen Erkenntnissen zu Themen wie Datensicherheit und Datenauthentizität, Wirkungen von KI-unterstützten Lehr- und Lernangeboten, Weiterbildungsbeteiligung und -verhalten im digitalen Weiterbildungsraum.

Der Wettbewerb adressiert – mit unterschiedlichen Fördervoraussetzungen – drei Entwicklungsfelder und ein Metavorhaben:

  • Entwicklungsfeld I: Vernetzung von Weiterbildungsplattformen z. B. zur Verbesserung der Kohärenz im digitalen Weiterbildungsraum für die berufsbezogene Weiterbildung, Erhöhung der Transparenz im Weiterbildungsmarkt, Erhöhung der Beteiligung an berufsbezogener Weiterbildung
  • Entwicklungsfeld II: Entwicklung und Erprobung plattformbezogener Innovationen zur qualitativen Verbesserung bestehender Weiterbildungsplattformen
  • Entwicklungsfeld III: Entwicklung und Erprobung von KI-unterstützten Lehr- und Lernangeboten z. B. intelligenter Assistenzsysteme unter Berücksichtigung individueller Lernstrategien
  • Metavorhaben: Entwicklungsorientierte Begleitforschung zu Standards eines innovativen digitalen Weiterbildungsraumes. Das Metavorhaben wird als ein (interdisziplinäres) Verbundprojekt gefördert.

Im Entwicklungsfeld I werden ausschließlich Verbundprojekte, in den Entwicklungsfeldern II und III sowohl Einzel- als auch Verbundprojekte gefördert. Konzepte, die mehr als ein Entwicklungsfeld berücksichtigen, sind möglich und erwünscht.

Das zentrale Ziel des Metavorhabens besteht darin, die Projektergebnisse aus den drei Entwicklungsfeldern systematisch zusammenzuführen, zu erweitern und die gewonnenen Erkenntnisse den Projekten für deren Entwicklungsarbeit wieder zur Verfügung zu stellen.

Förderrichtlinie

  • Die Laufzeit der Förderung beträgt für Projekte in den Entwicklungsfeldern I, II und III bis zu 36 Monate. Die Laufzeit des Metavorhabens beträgt bis zu 42 Monate.
  • Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.
  • Die Höhe der Zuwendung pro Vorhaben ist grundsätzlich nicht limitiert. Sie richtet sich im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel nach den Erfordernissen des beantragten Vorhabens.
  • Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und für Vorhaben von Forschungseinrichtungen, die in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten.
  • Eine angemessene Eigenbeteiligung – grundsätzlich mindestens 50 Prozent der entstehenden zuwendungsfähigen Kosten – wird vorausgesetzt.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt:

  • Bis 15. September: Einreichung einer Projektskizze (erste Stufe).
  • Nach positiver fachlicher Begutachtung werden die Projekte zur Einreichung von förmlichen Förderanträgen aufgefordert (zweite Stufe).

Weiterführende Informationen

Bewilligungsbehörde für die Abwicklung der Fördermaßnahme ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das auch für die Antragsberatung zuständig ist.

Das BMBF plant Informationsveranstaltungen zum Wettbewerb und rät interessierte Institutionen/Organisationen zur Teilnahme. Informationen zu diesem Angebot, weiterführenden Informationen zu der Förderrichtlinie sowie der Text der Richtlinie werden zeitnah unter dem folgenden Link bereitgestellt: https://www.bibb.de/de/120851.php .

Information
i
Information
Straategiepapier: Nationale Weiterbildungsstrategie

Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Isabell Grella

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Isabell Grella
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben