Letzte Aktualisierung: 07. September 2020

Position

Hohe Qualität des bayerischen Schulsystems beibehalten

Anlässlich des Schulbeginns fordert die vbw, bei der Weiterentwicklung des erfolgreichen bayerischen Bildungssystems nicht nachzulassen. „In einer gemeinsamen Kraftanstrengung haben sich Schulen, Lehrkräfte, Schüler und Eltern den Herausforderungen durch die Corona-Krise gestellt. Das achtsame Vorgehen der bayerischen Staatsregierung ist und bleibt richtig und wichtig. Im Sinne des bestmöglichen Infektionsschutzes bitten wir weiterhin um Verständnis und Geduld, falls der Schulbetrieb weiter nicht reibungslos laufen kann. Für die geplante Rückkehr zum Regelunterricht sind die Schulen bestmöglich gerüstet. Wichtig ist jetzt, dass der corona-bedingte Digitalisierungsschub im Schulbetrieb weiter vorangebracht werden muss und die dafür bereitgestellten Mittel zielgerichtet eingesetzt werden“, so vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Corona-bedingten Digitalisierungsschub jetzt verstetigen

Ziel ist es, digitale Inhalte und Strukturen als selbstverständlichen Bestandteil von Lehren und Lernen zu integrieren. „Die bayerische Staatsregierung hat wichtige Maßnahmen angestoßen, etwa die Weiterentwicklung der Online-Lernplattform mebis oder die Anbindung der Schulen an das schnelle Internet. Diese Impulse gilt es nun massiv auszubauen“, betont Brossardt.

Bayern verfügt über ein leistungsfähiges Bildungssystem

Ein Beleg für die Leistungsfähigkeit des bayerischen Bildungssystems und ein Zeichen für den hohen Stellenwert der Bildungspolitik im Freistaat sind die Ergebnisse des diesjährigen Bildungsmonitors der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM ). Im bundesweiten Länderranking hat sich Bayern gegenüber dem Referenzjahr 2013 kontinuierlich weiter verbessert und nimmt erneut Platz zwei ein.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Michael Lindemann

Vorschule, Schule, Projekte und Aktionsrat Bildung

+49 (0)89-551 78-222
Michael Lindemann
nach oben