Letzte Aktualisierung: 23. August 2016

Projekt

Feuerwehr: Förderung der Jugend

Kinder und Jugendliche engagieren und organisieren sich ehrenamtlich in der Jugendfeuerwehr Bayern. Dabei werden ihnen Werte wie Teamgeist, Kameradschaft, soziales Engagement und aktive Teilhabe an der Gesellschaft vermittelt. Sie lernen unser Gesellschaftssystem besser kennen und sind bereit, dieses mitzutragen und in ihm mitzuwirken. Kinder und Jugendliche erwerben Kompetenzen, die auch für ihre Ausbildung und ihre berufliche Tätigkeit von zentraler Bedeutung sind.

bayme vbm vbw unterstützen die Jugendarbeit der Feuerwehr

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber unterstützen das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen
und beteiligen sich mit vielfältigen Angeboten zur Berufsorientierung.

Zur Stärkung der Teamarbeit werden beispielsweise Geocaching-Programme veranstaltet. Das sind digitale Schnitzeljagden, bei denen es auch um die Verknüpfung von Natur und Technik geht. Für Multiplikatoren der Jugendfeuerwehr werden spezielle Seminare zum Thema Persönliche Ressourcen im Spannungsfeld Familie – Beruf – Ehrenamt angeboten. Mit diesem Angebot wird die Motivation im Ehrenamt gestärkt. Zudem können beruflich relevante Kompetenzen weiter ausgebaut werden.

Bildungsbegriff der vbw

Die bayerische Wirtschaft definiert Bildung nicht nur über Schule, Ausbildung oder Hochschule, sie betrachtet Bildung vielmehr ganzheitlich. Genauso wichtig wie Mathematik, Deutsch und Englisch ist die Charakterbildung der Jugendlichen. Eine erstklassige Schulbildung ist die eine Seite der Medaille. Die Charakter- und Herzensbildung ist die andere Seite. Dabei spielen Team- und Leistungsorientierung sowie soziales Engagement eine zentrale Rolle.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Michael Lindemann

Vorschule, Schule, Projekte und Aktionsrat Bildung

+49 (0)89-551 78-222
Michael Lindemann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben