Letzte Aktualisierung: 29. März 2019

Projektveranstaltung

Hochschulen treiben MINT-Förderung in ihrer Region voran

Die Fachkräftesicherung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) bleibt eine zentrale Herausforderung für den Freistaat. Um die Bedingungen für MINT-Studierende weiter zu verbessern, unterstützen die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm sowie die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. das Projekt MINTerAKTIV – Mit Erfolg zum MINT-Abschluss in Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Am Dienstag, den 26. März 2019, machten sich Dr. Christof Prechtl, stv. Hauptgeschäftsführer der bayme vbm vbw, und Amtschef Dr. Rolf-Dieter Jungk ein Bild davon, wie das Projekt an der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm umgesetzt wird.

„Die Zukunft Bayerns hängt ganz entscheidend von der MINT-Bildung ab. Leider fehlen den bayerischen Unternehmen schon heute MINT-Fachkräfte, insbesondere im IT-Bereich. Um die Zahl der MINT-Absolventen zu erhöhen, ist es wichtig, die Quote der Studienabbrecher zu verringern. Hier setzt das Projekt ‚MINTerAKTIV‘ an. Hauptziel ist es, die Rahmenbedingungen so zu verbessern, dass die Studentinnen und Studenten mit Lust und Begeisterung am Ball bleiben. Auch die bessere Vernetzung beim Übergang von Schule zu Hochschule soll im Rahmen von ‚MINTerAKTIV‘ gefördert werden. Somit ist das Projekt ein wichtiger Baustein, um genügend Fachkräfte im MINT-Bereich auszubilden. Deshalb unterstützen wir das Projekt sehr gerne als Sponsoren", so Dr. Prechtl.

Mit der Maßnahme „MINTbegeisterung@TH-Nürnberg“ verfolgt die TH Nürnberg das Ziel, einen erfolgreichen Studieneinstieg zu gewährleisten und vor allem den Übergang von der Schule ins Studium zu optimieren. Im Mittelpunkt der Projektaktivitäten stehen die Online Self-Assessments (OSAs) oder Studieneingangstests, bei denen Studieninteressierte vor der Bewerbung ihre Eignung und Fachkenntnisse testen können. Damit sollen falschen Erwartungen an ein Studium und damit ein vorzeitiger Studienabbruch vermieden werden. Darüber hinaus entwickelt die TH Nürnberg derzeit ein digitales Feedbacksystem für die erste Studienphase, welches eine Diagnose des aktuellen Lernstandes stellt und Ratschläge erteilt. Zusätzlich sollen besondersbegabte Studierenden identifiziert und auch die MINT-Fachdidaktik verbessert werden.

Förderung für vier Universitäten und zehn Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Vier Projekte an Universitäten und zehn Projekte an Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden im Rahmen von MINTerAKTIV mit rund 1,7 Millionen Euro gefördert. Ein Großteil der hochschulischen Projekte enthält Maßnahmen im Bereich des Übergangs von der Schule zur Hochschule, ein weiterer Schwerpunkt ist die Verbesserung der zielgruppenspezifischen Ausrichtung der Lehr- / Lernkonzepte unter Berücksichtigung der zunehmenden Heterogenität der Studienanfänger.

Die geförderten Projekte bieten breite Ansatzmöglichkeiten von Online-Self-Assessments über Beratungsangebote, Mentoring und dem Ausbau von blended learning-Konzepten, in denen die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden. Darüber hinaus sollen Kooperationen mit regionalen Partnern forciert werden, um den Praxisbezug im Studium zu erhöhen.

Neben der Technische Hochschule Nürnberg erhalten folgende Hochschulen im Rahmen von MINTerAKTIV eine Förderung:

  • Universität Augsburg
  • Universität Bayreuth
  • Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Technische Universität München
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Aschaffenburg
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Rosenheim
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
  • Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
  • Technische Hochschule Deggendorf

Das Projekt MINTerAKTIV – Mit Erfolg zum MINT-Abschluss in Bayern knüpft nahtlos an die beiden Vorgängerprojekte Wege zu mehr MINT-Absolventen von 2008 bis 2011 und Erfolgreicher MINT-Abschluss an bayerischen Hochschulen von 2012 bis 2015 an, die das Staatsministerium und bayme vbm vbw gemeinsam ins Leben gerufen haben.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Sophie Sontag-Lohmayer

Hochschule, Projekte

+49 (0)89-551 78-91
Sophie Sontag-Lohmayer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben