Letzte Aktualisierung: 23. November 2018

Information

Enquete-Kommission des Bundestags „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“

Der Bundestag hat eine Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Welt“ eingesetzt, wie im Koalitionsvertrag vorgesehen. Die konstituierende Sitzung fand am 27. September 2018 statt. Die Enquete-Kommission soll untersuchen, wo und auf welche Weise die berufliche Bildung an die Anforderungen der digitalen Arbeitswelt angepasst werden muss und inwieweit die Stärken des Systems dabei weiter ausgebaut und mögliche Zugangshürden abgebaut werden können. Besonders berücksichtigt werden sollen die Sicherung des Fachkräftebedarfs, niedrigschwellige und diskriminierungsfreie Zugänge zu Bildungs- und Qualifizierungsangeboten sowie pflegerische, pädagogische und Sorgetätigkeiten.

Das Gremium soll eine Strategie für die Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung formulieren und aufzeigen, wie die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung in Zeiten des digitalen Wandels von Berufsbildern und Erwerbsbiografien gestärkt werden kann. Insgesamt gehören der Enquete-Kommission 19 Bundestagsabgeordnete und 19 Sachverständige an. Die BDA ist durch Frau Dr. Barbara Dorn als Sachverständige in der Kommission vertreten.

Projektgruppen der Enquete-Kommission

Im Rahmen der ersten Arbeitssitzung am 05. November 2018 wurde für die Arbeit der Enquete-Kommission in der laufenden Legislaturperiode bis 2021 eine Grundstruktur von sieben Themenblöcken beschlossen, die in sieben Projektgruppen diskutiert und bearbeitet werden bis hin zur Formulierung von Handlungs- und Politikempfehlungen. Der Beschluss sieht die Einsetzung der Projektgruppen in zwei Wellen vor.

Drei Projektgruppen (1. Herausforderungen der Digitalisierung in der / für die berufliche(n) Bildung, 2. Anforderungen an die Ausbildung im Betrieb, 3. Anforderungen an berufsbildende Schulen) starten Ende 2018 / Anfang 2019 mit einer vorgesehenen Laufzeit von circa einem Jahr.

Anschließend starten die weiteren vier Projektgruppen (4. Weiterbildung, duales Studium und lebensbegleitendes Lernen, 5. Attraktivitätssteigerung der beruflichen Bildung – Gleichwertigkeit und Durchlässigkeit, 6. Zu- und Übergänge – Passung, Berufsorientierung, Fachkräftesicherung, Integration besonderer Gruppen, 7. Aus- und Weiterbildungsfinanzierung).

Themenspektrum der Projektgruppen

Das Themenspektrum der Projektgruppen ist insgesamt extrem breit gefasst und in der Binnengliederung detailliert. Zur Sicherung des Einvernehmens sind alle Einzelvorschläge der beteiligten fünf Fraktionen – mit dem ganzen Spektrum berufsbildungspolitischer Ideen und Handlungsansätze von links bis rechts – berücksichtigt worden. Vorschläge einzelner Fraktionen und Experten, dem Titel der Kommission entsprechend die zu bearbeitenden Themen gezielt auf (neue) Herausforderungen der beruflichen Bildung durch die digitale Arbeitswelt zu fokussieren und somit deutlich einzugrenzen, waren so nicht durchsetzbar.

Kommende Sitzungen

In den kommenden Sitzungen des Plenums der Kommission stehen Anhörungen an: am 26. November 2018 die Anhörung der für Berufsbildung in der einen oder anderen Form zuständigen Bundesressorts – BMBF, BMAS und BMWi – und am 10. Dezember die Anhörung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und eventuell weiterer fachlich involvierter Institute.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Isabell Grella

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Isabell Grella
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben