Letzte Aktualisierung: 10. Februar 2016

Information

Assistierte Ausbildung

Zur Fachkräftesicherung müssen alle Potenziale genutzt werden. Diese Notwendigkeit zeichnet sich bereits heute auf dem Ausbildungsstellenmarkt ab. Im August 2015 gab es in Bayern deutlich mehr gemeldete Berufsausbildungsstellen als gemeldete Bewerber, nämlich 95.145 Stellen für 79.927 Bewerber. Zukünftig wird sich diese Situation noch verschärfen.

Potenziale heben

Wir müssen deshalb verstärkt weitere Potenziale für die berufliche Bildung heben. Dazu gehört auch, schwächere Jugendliche und junge Erwachsene zu befähigen, eine Ausbildung erfolgreich zu absolvieren.

Modellprojekt power(me)

Bereits 2011 haben die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände bayme vbm gemeinsam mit der Agentur für Arbeit das Projekt power(me) aufgelegt.

power(me) eröffnet Jugendlichen durch die Vermittlung eines M+E Ausbildungsplatzes konkrete berufliche Perspektiven und hilft bei der Orientierung in der Arbeitswelt bis hin zum erfolgreichen Abschluss und dem Übergang in die Facharbeit.

Einführung der assistierten Ausbildung

Die assistierte Ausbildung greift die Gelingensfaktoren von power(me) auf und trägt das Instrument der kontinuierlichen Begleitung von Auszubildenden und Unternehmen aus einer Hand in die Fläche. Für das Ausbildungsjahr 2015/16 sollen bundesweit bis zu 10.000 Plätze über die Maßnahme der assistierten Ausbildung gefördert werden. Die für die Maßnahme notwendige Gesetzesänderung ist mit dem §130 im Sozialgesetzbuch III zum 01. Mai 2015 in Kraft getreten.

Broschüre "Assistierte Ausbildung"

Unsere Broschüre informiert Sie über die Möglichkeiten und Ziele der assistierten Ausbildung und zeigt konkret auf, wie Sie das Instrument in Ihrem Unternehmen gezielt einsetzen und nutzen können.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tina Wehrle

Berufliche Bildung, Weiterbildung und Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Tina Wehrle
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben