Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
vbw relaunch/PresseCenter | Pressemitteilung

vbw begrüßt höhere Förderzuschüsse für berufliche Weiterbildung / Brossardt: „Chancen für gezielte Qualifizierung nutzen“

Kontakt
 Evi Moder
Evi Moder
Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-335 +49 (0)151-649 534 23

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. wirbt dafür, die Chancen der beruflichen Weiterbildung zu nutzen: „Das Weiterbildungsengagement der bayerischen Arbeitgeber ist seit Jahren sehr hoch. Die staatlichen Zuschüsse, die zum 01. Oktober 2020 nochmal erhöht wurden, unterstützen die Firmen dabei, trotz der aktuellen Rezession weiter in die Qualifizierung ihrer Mitarbeiter zu investieren“, sagt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

„Mit der Förderung der beruflichen Aus- und Weiterbildung unterstützen wir den Transformationsprozess im Freistaat. Und der Schlüssel der Zukunft ist die Qualifizierung. Mit den höheren Zuschüssen reduzieren wir die finanzielle Belastung für Firmen und Beschäftigte und schaffen Freiräume für mehr Weiterbildung. Wir freuen uns, dass wir Unternehmen damit noch stärker unterstützen können. Gerade für Branchen in der Transformation ist es wichtig, dass sie sich für die Zukunft wappnen. Dazu gehören qualifizierte Mitarbeiter für möglicherweise neue Aufgaben. Wichtig ist, dass wir gemeinsam mit unseren Arbeitsmarktpartnern entscheiden, welche Qualifizierungen für die Beschäftigten im Betrieb sinnvoll sind“, ergänzt Ralf Holtzwart, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit.

Für die vbw ist Qualifizierung ein zentraler Baustein für die Fachkräftesicherung. „Beschäftigte ohne Berufsausbildung oder mit geringfügiger Qualifizierung können sich zur Fachkraft weiterbilden und dabei auch ihre Erfolgsaussichten auf dem Arbeitsmarkt deutlich verbessern. Ebenso wichtig ist es, erfahrene und gut ausgebildete Mitarbeiter gezielt auf die neuen Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen vorzubereiten“, so Brossardt. Zudem können auch Zeiten der Kurzarbeit gezielt genutzt werden, um Qualifizierungsmaßnahmen umzusetzen.

Damit Qualifizierung gelingt, ist es essenziell, dass sich Weiterbildungsmaßnahmen an den betrieblichen Bedürfnissen orientieren. Einen gesetzlich verankerten Rechtsanspruch auf Qualifizierung lehnt die vbw strikt ab. „Weiterbildung kann nicht nach dem Gießkannenprinzip erfolgen, sondern muss immer am Bedarf der Unternehmen und des Arbeitsmarkts ansetzen“, betont Brossardt.

Einen Überblick über die Fördermöglichkeiten bietet ein neues Erklärvideo, das die vbw in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit Regionaldirektion Bayern erstellt hat. Das Video ist abrufbar unter www.vbw-bayern.de/qualifizierung .