Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
vbw relaunch/PresseCenter | Pressemitteilung

vbw: Gutes bayerisches Bildungssystem positiver Standortfaktor / Brossardt: „Der Heterogenität gerecht werden und digitale Bildung weiter verbessern“

Kontakt
 Nina Schilling
Nina Schilling
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-370 +49 (0)173-349 39 53

Anlässlich des Tags der Bildung am 08. Dezember lobt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., das bayerische Bildungswesen: „Das gute Abschneiden des Freistaats beim IQB-Bildungstrend 2018 und der zweite Platz beim Bildungsmonitor 2019 der INSM beweisen, dass Bayern bei der Bildung gut aufgestellt ist. Die Stärke unseres Bildungssystems wirkt sich positiv auf den Wirtschaftsstandort aus. Wir dürfen uns auf dem Erreichten aber nicht ausruhen“, so Brossardt.

Als eine zentrale Herausforderung für das bayerische Bildungssystem sieht Brossardt die zunehmende Heterogenität der jungen Menschen in den Bildungseinrichtungen: „Die Unterschiede in puncto Leistung, sozialer Herkunft und ethnischer Abstammung haben in den vergangenen Jahren zugenommen. Übergeordnetes Ziel muss deshalb sein, jedes einzelne Talent nach seinen individuellen Begabungen zu fördern. Heterogenität verlangt Flexibilität. Und diese Flexibilität erreichen wir unter anderem mit digitalen Lehr- und Lernmethoden.“

Aus Sicht der vbw spielen neben mathematischen und naturwissenschaftlichen Kenntnissen auch digitale Kompetenzen zunehmend eine wichtige Rolle. „Darum müssen moderne Informations- und Kommunikationsmedien von Beginn an fest in den Lehr- und Lernprozessen verankert werden. Auch die IT-Ausstattung der Schulen muss aktuellen Standards der Informations- und Kommunikationstechnologien entsprechen. Schüler müssen frühzeitig die Chancen und Risiken digitaler Medien kennenlernen und den selbstbestimmten Umgang damit lernen. Die digitale Souveränität jedes Einzelnen ist für uns ein zentrales Bildungsziel“, betont der vbw Hauptgeschäftsführer. Neben der Vermittlung von Fachwissen darf laut Brossardt auch die Vermittlung sozialer, personaler und methodischer Kompetenzen nicht zu kurz kommen.

Zudem fordert die vbw weitere Anstrengungen zur qualitativen Weiterentwicklung des bayerischen Gymnasiums. „Die Belegungsverpflichtung für die naturwissenschaftlichen Fächer Biologie, Chemie und Physik sowie für das Fach Informatik soll am Gymnasium erhöht werden. In der neuen Oberstufe sollen zwei Fächer aus dieser Gruppe verpflichtend über alle vier Halbjahre belegt werden“, empfiehlt Brossardt.

Der Tag der Bildung findet seit 2015 jährlich statt und setzt sich für eine chancengerechte Bildung ein, unabhängig von Herkunft oder sozialem Hintergrund.