Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
vbw relaunch/PresseCenter | Pressemitteilung

Online-Börse vermittelt Ausbildungsstellen während Corona-Pandemie / Brossardt: „Wertvolle Unterstützung zur nachhaltigen Fachkräftesicherung“

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Rekrutierung von Auszubildenden für Unternehmen schwieriger geworden. Schulschließungen, fehlende Praktika und ausgefallene Berufsmessen haben auf dem Ausbildungsmarkt zu einer Verzögerung geführt. Die digitale Sprungbrett Azubi-Börse 2020 bietet für den aktuellen Ausbildungsstart in 2020 noch weitere Chancen zur Besetzung von Ausbildungsplätzen. Bertram Brossardt, bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer, betont: „Die berufliche Ausbildung bietet jungen Menschen in Bayern einen zukunftssicheren Einstieg ins Arbeitsleben. Die bayerische Wirtschaft braucht motivierte Nachwuchskräfte.

Viele Schulabsolvent*innen sind durch die aktuelle Situation noch auf der Suche nach Perspektiven für ihre berufliche Ausbildung. Betriebe können die Azubi-Börse als Plattform nutzen, um ihr Unternehmen und ihre Ausbildungsberufe bekannt zu machen sowie potenzielle Nachwuchskräfte anzusprechen. Von diesem Angebot haben bisher mehr als 130 Unternehmen Gebrauch gemacht und über 1.100 Ausbildungsplätze angeboten. Bei den Ausbildungsberufen liegt der Schwerpunkt unter anderem auf kaufmännischen Berufen sowie auf Ausbildungsstellen in der M+E Industrie. Noch bis November 2020 können Unternehmen auf der Online-Börse kostenfrei Ausbildungsplätze anbieten. „Für Unternehmen und Ausbildungssuchende entfallen aufgrund der Corona-Pandemie derzeit viele klassische Wege, um sich kennenzulernen. Die Azubi-Börse leistet wertvolle Vermittlungshilfe und unterstützt Unternehmen, motivierte Auszubildende zu finden. Die duale Ausbildung spielt für die Zukunftsfähigkeit des Freistaats eine zentrale Rolle, da viele der zukünftigen Fach- und Führungskräfte unserer Unternehmen in diesem System ausgebildet werden“, sagt Bertram Brossardt.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm und die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. haben das Angebot im Juni 2020 gemeinsam mit dem bbw – Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. im Rahmen von „Sprungbrett Bayern“ initiiert.

Sprungbrett Bayern informiert umfassend und praxisnah Schüler*innen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Arbeitswelt beim Übergang Schule – Beruf und vermittelt aktiv Kontakte, Kooperationen und Praktika. Sprungbrett Bayern ist schulart- und branchenübergreifend sowie in allen Regionen Bayerns verankert. Das Projekt ist eingebettet in das bayerische Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT mit seinen über 100 lokalen Arbeitskreisen, in denen sich Vertreter aus Schule und Unternehmen ehrenamtlich engagieren. bayme vbm ist der Hauptförderer des Projekts, darüber hinaus wird das Projekt auch vom bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert.

Weitere Beiträge zum Thema